Werbung

HomeWasser im AlltagHeilwasser und Quellwasser

Heilwasser und Quellwasser

In diesem Artikel wird erklärt, was der Unterschied zwischen Heilwasser und Quellwasser ist und wann diese Bezeichnungen verwendet werden dürfen.

Heilwasser

Ein Heilwasser hat den Status eines Arzneimittels.

Um diesen Status zu erlangen, muss es erst einmal die Anforderungen von natürlichem Mineralwasser erfüllen, also aus unterirdischen Quellen gewonnen werden.

Wenn darüber hinaus eine vorbeugende, heilende oder lindernde Wirkung bei Beschwerden nach §2 Abs. 1 des Arzneimittelgesetzes nachgewiesen ist, kann eine Zulassung als Heilwasser durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte erfolgen.

Ähnlich wie bei Medikamenten sind auf den Etiketten von Heilwässern ausführliche Angaben über Inhaltsstoffe, Anwendungsgebiete und gegebenenfalls Gegenanzeigen, Wechsel- und Nebenwirkungen zu machen.

- Werbung -

Abhängig von seinen Inhaltsstoffen kann ein Heilwasser zum Beispiel bei Verdauungsproblemen, Mineralstoffmangel oder Stoffwechselstörungen wirksam sein.

Obwohl ein Arzneimittel, sind Heilwässer nicht apothekenpflichtig und können im Lebensmittel- und Getränkefachhandel sowie über das Internet* erworben werden.

Einige Heilwässer werden nur regional vertrieben und sind deshalb nicht flächendeckend im Handel erhältlich.

Da ihre Wirksamkeit wissenschaftlich geprüft und amtlich bestätigt ist, haben Heilwässer nichts mit Esoterik zu tun.

Quellwasser

Wann ein Wasser als Quellwasser bezeichnet werden darf, ist in der Mineral- und Tafelwasser-Verordnung von 1984 gesetzlich geregelt.

Quellwasser darf nur aus unterirdischen Wasservorkommen stammen, die bestimmte Anforderungen erfüllen. Es darf nur am Quellort abgefüllt werden.

Quellwasser darf gefiltert und unter bestimmten Voraussetzungen mit Ozon angereicherter Luft behandelt werden, um Eisen-, Mangan- und Schwefelverbindungen sowie Arsen abzutrennen. Sollte letzteres Verfahren angewendet worden sein, muss das deutlich sichtbar und leicht lesbar auf dem Behältnis angegeben werden.

Ein wesentlicher Unterschied zum Mineralwasser ist, dass die Bezeichnung eines Wassers als Quellwasser nicht amtlich genehmigt werden muss.

Weitere Wässer

Andere Bezeichnungen von Wässern werden im Artikel Mineralwasser, Tafelwasser und Sodawasser erklärt.


DIESEN ARTIKEL TEILEN AUF